Menü

Concept Laser baut Führungsposition aus und investiert weiter in Additive Fertigung der Zukunft

04/25/2017
  • Investitionen in neuen Standort für 3D-Metalldruck in Lichtenfels
  • Ausbau der Aktivitäten für Forschung, Entwicklung und Produktion von Concept Laser
  • Deutschland wird damit zum Zentrum für die Additive Fertigung von GE

 

Lichtenfels, Frankfurt, 24. April 2017: GE (NYSE: GE) und Concept Laser investieren rund 100 Millionen Euro in das Wachstum des industriellen 3D-Metalldrucks und bauen damit ihre globale Marktführerposition in diesem neuen Bereich industrieller Fertigung aus. Spatenstich für den 3D-Campus an einem neuen Standort im oberfränkischen Lichtenfels wird im Herbst 2017 sein. Auf einer Fläche von rund 35.000 Quadratmetern werden künftig Forschung und Entwicklung sowie Produktion, Service und Logistik unter einem Dach vereinigt sein. Die neuen Räumlichkeiten sollen Anfang 2019 bezugsbereit sein und Raum für knapp 700 Arbeitsplätze bieten. Damit wird der Standort Lichtenfels von Concept Laser zu einem Zentrum für die Entwicklung der 3D-Metalldruck-Technologie von GE weltweit werden.

 

Mit dem 3D-Campus wird dem starken Wachstum von Concept Laser in den vergangenen Jahren Rechnung getragen und Raum für weitere Expansion geschaffen. „Durch den 3D-Campus wird gleichzeitig der unternehmerische Geist und die Start-up-Kultur des Unternehmens erhalten und gestärkt“, sagt Frank Herzog, Gründer und Vorsitzender Geschäftsführer von Concept Laser. Das Gewerbegebiet Seubelsdorf/Lichtenfels habe ideale Merkmale für den 3D-Campus wie Lage und Verkehrsanbindung auf sich vereinigt. Das überdurchschnittliche Wachstum von Concept Laser der vergangenen Jahre spiegelte sich in der aktuell fragmentierten Raumsituation wider – und kann am derzeitigen Standort in Lichtenfels/Schney in absehbarer Zeit nicht unbegrenzt erweitert werden. Der neue Standort bietet neben für Forschung und Entwicklung, Produktion und Verwaltung auch potenzielle Erweiterungsflächen über die Planung 2022 hinaus.

 

„Ich freue mich sehr, dass das Bekenntnis zum Wachstum am Standort Lichtenfels von GE nun mit Taten untermauert wird. Die damit verbundene Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze ist zugleich eine gute Botschaft für die Stadt und den Landkreis Lichtenfels. Die signifikanten Investitionen in einen neuen Standort in Verbindung mit der Bedeutung als neues globales Zentrum innerhalb von GE zeigt deutlich den Stellenwert und die Wertschätzung, die Concept Laser entgegengebracht wird“, sagt Frank Herzog, Vorsitzender Geschäftsführer der Concept Laser GmbH. „Mit einem globalen Konzern als Mehrheitseigner können wir noch stärker von den dynamischen Marktchancen in unserer Branche profitieren“.

 

Bereits heute wird die 3D-Metalldrucktechnologie bei GE vor allem im Bereich Luftfahrt für verschiedene Bauteile in Serie eingesetzt. Die Einsparpotenziale durch verbesserte Materialeigenschaften und geringeres Gewicht sind enorm. Der Branche steht der Sprung in die industrielle Serienfertigung auf ganzer Breite bevor. „Wir stellen bei GE durch die Schaffung des neuen Geschäftsbereichs GE Additive und die Akquisition der Mehrheitsanteile von Concept Laser und Arcam sicher, dass wir die Führungsrolle in dieser Technologie weiter ausbauen. Dafür hat GE bereits mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar in den Bereich des 3D-Drucks und Additive Manufacturing investiert. Unsere Investition in einen zusätzlichen Standort für Concept Laser ist Teil unserer langfristigen Strategie zur Fertigung der Zukunft. Dabei werden wir von der Kompetenz und der Erfahrung unserer Kollegen in Lichtenfels enorm profitieren“, sagt Mohammad Ehteshami, Vice President von GE Additive.

 

Die bisher erfolgten Schritte im Genehmigungsverfahren für den neuen Standort konnten deutlich unter der gängigen Dauer durchlaufen werden. „Dies ist ein sichtbares Beispiel für die Effizienz unserer lokalen Verwaltung, die an dieser Erfolgsgeschichte ihren bedeutenden Anteil hat. Daher möchte ich mich bedanken bei Herrn Christian Meißner, Landrat des Landkreises Lichtenfels, und Herrn Andreas Hügerich, Bürgermeister von Lichtenfels, sowie unseren Partnern aus dem Stadtrat, die unsere regionale Expansion immer tatkräftig unterstützen und damit erst möglich machen. Mein weiterer Dank gilt natürlich auch den Grundstückseignern, welche zu kurzfristigen und zielführenden Gesprächen bereit waren und somit das Bauvorhaben erst ermöglichten“, sagt Frank Herzog.

 

„Wir freuen uns, dass Concept Laser nun den richtigen Ort für sein künftiges Wachstum gefunden hat. Am neuen Standort entstehen nicht nur hoch qualifizierte neue Arbeitsplätze in einer Zukunftstechnologie, sondern auch der Ausbau einer lebendigen Infrastruktur“, sagt Andreas Hügerich, 1. Bürgermeister der Stadt Lichtenfels.

 

BU 1: Der neue 3D-Campus von Concept Laser am Standort Lichtenfels: Auf einer Fläche von rund 35.000 Quadratmetern werden künftig Forschung und Entwicklung sowie Produktion und Service unter einem Dach vereinigt sein. Die neuen Räumlichkeiten sollen Anfang 2019 bezugsbereit sein und Raum für knapp 700 Arbeitsplätze bieten.

BU 2: Frank Herzog, Gründer und Vorsitzender Geschäftsführer der Concept Laser GmbH

BU 3: Mohammad Ehteshami, Vice President GE Additive

BU 4: Andreas Hügerich, 1. Bürgermeister der Stadt Lichtenfels

BU 5a+b: Mittels 3D-Metalldruck ergeben sich nahezu grenzenlose Freiheiten bei der Formgebung von Komponenten. Bauteile lassen sich so nicht nur wirtschaftlicher, d. h. schneller und kostengünstiger, sondern auch deutlich gewichtsreduziert, mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet sowie in einem Stück fertigen.

 

Bildquellen 1+2+5a+5b Concept Laser GmbH

Bildquelle 3: GE (General Electric)

Bildquelle 4: Stadt Lichtenfels

Downloads

more downloads